Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

Reha für die Hüfte – schnell wieder auf die Beine kommen

Ohne stabile Hüfte läuft nichts mehr – im wahrsten Sinne des Wortes! Wir sorgen dafür, dass Sie nach einer Operation oder bei anhaltenden Beschwerden Ihre Mobilität wiederbekommen.

Was Sie über Hüfterkrankungen wissen sollten

Ob altersbedingter Gelenkverschleiß (Hüft-Arthrose), eine entzündliche rheumatische Erkrankung wie Hüft-Arthritis oder eine Operation nach Sturz oder Unfall: Wir unterstützen Sie mit gezielten Mobilisierungsmaßnahmen und lindern Ihre Schmerzen. Nach dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks (Hüft-TEP) übernehmen wir im Anschluss an Ihren Aufenthalt in der Akutklinik die Anschlussheilbehandlung. Der persönlich zugeschnittene Therapieplan berücksichtigt Ihr Alter, Ihre körperliche Verfassung und Ihre Bereitschaft, aktiv an der Genesung mitzuwirken.

Hüft-Arthrose

Wenn Sie an einer Arthrose erkrankt sind, nutzt sich die sonst schützende Knorpelschicht der Knochen im Hüftgelenk ab. Im Laufe der Zeit entstehen starke Schmerzen im Hüft- und Leistenbereich. Bei fortgeschrittener Erkrankung ist ein Hüft-Gelenkersatz erforderlich, an den sich eine Reha-Maßnahme anschließt.

Künstliches Hüftgelenk

Hat Ihr behandelnder Arzt alle konservativen Behandlungsmaßnahmen ausgeschöpft, ist meist eine Operation erforderlich. Dabei wird ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt (Hüft-TEP). Das Ziel einer solchen Operation und einer anschließenden Hüft-Reha ist die Wiederherstellung Ihrer vollständigen Bewegungsfähigkeit und die Schmerzfreiheit.

Hüft-Operation nach Verletzung oder bei angeborenen Fehlstellungen

Durch Unfälle oder Stürze kann es zu Verletzungen an Knochen, Muskeln, Sehnen oder Bändern der Hüfte kommen. Auch angeborene Fehlstellungen (zum Beispiel Hüftdysplasie) erfordern spezielle Reha-Maßnahmen nach der Operation. Ziel ist es in jedem Fall, die Bewegungsfähigkeit Ihres Hüftgelenks wiederherzustellen.

Myofasziales Schmerzsyndrom

Vom myofaszialen Schmerzsyndrom der Hüfte spricht man, wenn Sie von anhaltenden Schmerzen betroffen sind. Ursächlich können Überbelastungen oder Verletzungen der Muskulatur sein. Ein Symptom des myofaszialen Schmerzsyndroms sind Hüft-Beschwerden, die erst sporadisch auftreten, aber nach einem Zeitraum von etwa drei Monaten bestehen bleiben.

Hüft-Sehnenreizung

Kommt es zu schmerzhaften Entzündungen der Sehnen, spüren Sie den Schmerz vor allem in der Bewegung und beim Liegen auf der Seite. Eine Sehnenreizung der Hüfte kann auch zu einer Schleimbeutelentzündung führen oder die sogenannte Schnapphüfte hervorrufen. In der Reha gehen wir den Entzündungsursachen auf den Grund und setzen eine gezielte Schmerztherapie ein.

Wohlfühlen bei uns

Die Berge im Blick, der See vor der Tür: In unserer modernen Reha-Klinik mit komfortablen Einzelzimmern gibt es genügend Raum zum Entspannen und Wohlfühlen.

Tegernsee und Orthopädische Klinik Tegernsee

Alle Infos zu Ihrem Aufenthalt

Diagnostik und Behandlung

  •  Umfangreiche Aufnahmeuntersuchung mit Arztgespräch
  • Sozialanamnese
  • Ultraschall der Gelenke, Muskeln und Organe
  • Gang-Analyse
  • Knochendichtemessung
  • Röntgen (in Kooperation mit Radiologie)
  • Bei Bedarf MRT (in Kooperation mit Facharzt)
  • Neurologische Untersuchung (mit Kooperationspartner)
  • Erstellen eines individuellen Therapieplans
  • Physio- und Ergotherapie
  • Massagen
  • Koordinationstraining
  • Hilfsmittelversorgung

Spezielle Therapieangebote

  •  TEP-Schule
  • Wassergymnastik
  • Lymphdrainage nach Operationen
  • Lymphomat-Gerät
  • Stoßwellentherapie
  • Akupunktur
  • Laser- und Magnetfeldtherapie
  • Ultraschall-Therapie
  • Reizstromtherapie

Alle Therapien im Überblick

Bildergalerie

Mitarbeiterin und Patient in Behandlung

Häufige Fragen

Was sollte ich zur Reha mitnehmen?

Hier haben wir die wichtigsten Infos für Sie in einer Kofferpackliste zusammengefasst.

Bieten Sie vegetarische, vegane, glutenfreie und laktosefreie Speisen an?

Unsere Küche bietet leckeres Essen auch für Vegetarier an. Falls medizinisch notwendig bereiten wir auch eine auf Sie abgestimmte Sonderkost für Sie zu.

Bitte geben Sie uns vor Beginn der Reha Bescheid, damit wir Ihren Speiseplan entsprechend anpassen können.

Orthopädische Klinik Tegernsee

Wie kann ich eine Rehamaßnahme beantragen?

Was kostet mich die Reha? Gibt es finanzielle Unterstützung?

Der Kostenträger übernimmt die Kosten für die Rehabilitation (Unterbringung, therapeutische Leistungen, notwendige Reisekosten). Darüber hinaus besteht in der Regel Anspruch auf Entgeltersatzleistungen.

Rehabilitanden müssen grundsätzlich eine Zuzahlung leisten. Diese Beträgt ca. 10 Euro pro Tag. Es gibt Ausnahmeregelungen von der Zuzahlungspflicht, z. B. bei Anrechungen von bereits geleisteter Zuzahlung, bei geringem Einkommen oder bei Bezug von Entgeltersatzleistungen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie bei Ihrem Kostenträger (in der Regel Rentenversicherung oder Krankenversicherung).

www.deutsche-rentenversicherung.de

Antragsformular Reisekosten Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Ist die Klinik barrierefrei?

Alle Patientenzimmer sind nach orthopädischen Gesichtspunkten ausgestattet. Einige Zimmer sind zudem behindertengerecht ausgestattet. Bei Rückfragen wenden sich bitte an unsere Pflegedienstleitung.

Katja Heydenreich
Pflegedienstleitung

Alle Fragen und Antworten

Kontakt

Medizin und Therapie